Abra – geniale nicht vormundschaftliche Wallet & Exchange fliegt unter dem Radar

Abra ist ein Multicoin-Krypto-Wallet-Multi-Fiat-Exchange … wie bitte ??Mein Vorschlag: Probieren geht über studieren. Ich habe 15 Euro in Bitcoin auf mein Abra Wallet geschickt. Mit wenigen Klicks kann ich nun BTC in der einfach und übersichtlich designten App in eine Krypto oder Fiat Währung umtauschen. Einer der interessantesten Aspekte von Abra: ausser einer Telefonnummer braucht man sonst keine persönlichen KYC Daten hinterlegen.

Zur Auswahl stehen 25 Krypto-Coins und 50 Landeswährungen. Der Mindestbetrag für einen Umtausch beträgt 5 EUR. Ich tausche jeweils 7,50 EUR in REP und STRAT. Ebenso hätte ich amerikanische USD oder thailändische BAHT wählen können. Meine zwei neuen Währungen tauchen unmittelbar nach dem Klick in meinem Wallet auf. Eine Umtausch Gebühr gibt es nicht. Auch keine Transkatkionsgebühr, und das Deponieren von BTC, LTC oder Fiat ist kostenlos (abgesehen von der standardmässigen Transaktionsgebühr, die der Sender bezahlt). Ich kann eine der 75 möglichen Währungen mit Abra kostenlos und in Echtzeit zu anderen Abra Nutzern senden. P2P, eine Gebühr fällt dabei nicht an. Abra verdient am sogenannten Spread, d.h. beim Umtausch gibt es zwischen Einkaufs und Verkaufspreis einer Währung einen Unterschied, hier baut Abra eine kleine Gewinnspanne ein.

Man ist und bleibt alleiniger Besitzer seiner Bitcoins

Was macht Abra nun als Wechselstube so besonders, neben niedrigen Gebühre, Echtzeit- Handel und Überweisungen? Als Abra Nutzer besitzt man seine eigenen Private Keys, die allein auf dem eigenen Handy gespeichert werden, und nur dort (abgesehen natürlich von den eigenen Papier-Backups zuhause). Abra hat keinen Zugriff auf die Private Keys, d.h. man ist und bleibt alleiniger Besitzer seiner Bitcoins (oder Litecoins). Das sind die beiden Kryptowährungen, die man wirklich im Wallet hält. Die 25 anderen Krypto Coins „besitzt“ man zwar, werden aber nicht wirklich im Handy Wallet gehalten. Abra setzt für die erstandenen Coins einen Smart Contract ein, kauft im Auftrag die entsprechende Menge auf einem Exchange, und tauscht bei Auszahlung den entsprechenden Betrag wieder in BTC oder LT. Denn dies sind die einzigen beiden Krypto-Währungen, die man sich auszahlen lassen kann. Von der komplexen Technik im Hintergrund bekommt der Nutzer nichts mit, Abra kann man nach dem runterladen sofort verwenden, und die Tatsache, das man keine Werte auf einer Handelsbörse herumliegen hat, über die man keine Kontrolle hat, gibt einem ein sehr relaxtes Gefühl. Denn wenn man seine Coins nicht aus der Hand gibt, braucht man auch niemandem zu trauen.

Die Benutzung von Abra ist einfach und wirklich benutzerfreundlich.

Bill Barhydt, der Gründer von Abra, ist nicht nur Krypto-Pionier, er war bereits an der Entwicklung von Netscape in den 90er Jahren beteiligt und ist ein respektierter Unternehmer im Silicon Valley.

Links zum Download der App gibt es auf Abra.com .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.